Von der Gewalt, die alle Wesen bindet, befreit der Mensch sich, der sich überwindet.

Johann Wolfgang von Goethe

Von der Gewalt, die alle Wesen bindet, befreit der Mensch sich, der sich überwindet.

 
 

«Die Zukunft sollte man nicht vorhersehen wollen, sondern möglich machen.»

Antoine de Saint-Exupéry

«Die Zukunft sollte man nicht vorhersehen wollen, sondern möglich machen.»

 
 
 

Friedrich von Schiller

"Der Mensch ist noch sehr wenig, wenn er warm wohnt und sich satt gegessen hat, aber er muss warm wohnen und satt zu essen haben, wenn sich die bessre Natur in ihm regen soll."

Friedrich von Schiller

 
 
 

«Man muss sich der Idee erlebend gegenüberstellen können, sonst gerät man unter ihre Knechtschaft.» Rudolf Steiner

Home > Blog : Alle | 2012 | June

Blog


Sammelband «Das Grundeinkommen» erscheint im September
 

Sammelband «Das Grundeinkommen» erscheint im September

28.06.2012

Der Sammelband «Das Grundeinkommen. Würdigung - Wertungen - Wege» erschient rechtzeitig zum 14. BIEN-Kongress in Ottobrunn bei München vom 14. bis 16 September. Die Herausgeber sind Wolfgang Eichhorn, Lothar Friedrich und Götz W. Werner. Die Publikation im Karlsruher Verlag KIT Scientific Publishing wird mehr als 20 wissenschaftliche Beiträge umfassen. Die (vorläufige) Gliederung kann mittels unten stehendem Link heruntergeladen werden.

Kostenfreie Bestellungen des Sammelbands sind per E-Mail bis zum 13. September an kontakt@unternimm-die-zukunft.de möglich (unter Angabe des Namens und der Anschrift). Wer am BIEN-Kongress teilnimmt, kann den druckfrischen Band dort abholen (wo, wird noch bekannt gegeben). Alle anderen erhalten jeweils ein Exemplar per Post.



Laudatio von Peter Sloterdijk auf Götz W. Werner
 

Laudatio von Peter Sloterdijk auf Götz W. Werner

26.06.2012

Das bedingungslose Grundeinkommen als eine Idee, «mit dessen Hilfe die moderne Gesellschaft das ancien régime des Mangels und der künstlich erzeugten Knappheiten hinter sich lassen sollte.» So beschreibt der Philosoph Peter Sloterdijk die Idee des Grundeinkommens in seiner Laudatio auf Götz W. Werner. Er hielt die Lobrede in einer Feierstunde im hessischen Kronberg anlässlich der Aufnahme des dm-Gründers in die «Hall of Fame» des manager magazins. Diese Auszeichnung verleiht das Wirtschaftsmagazin seit 20 Jahren an herausragende Persönlichkeiten der deutschen Wirtschaft.

In der Laudatio heißt es auch: «Die sozialreformerischen Ideen von Götz Werner haben während des vergangenen Jahrzehnts durch die gesamte Republik die Runde gemacht und haben zahllosen Menschen, die nahe daran waren, in ihren Routinen zu resignieren, unerwartete Momente des Nachdenkens und Neudenkens gewährt.»

Die vollständige Laudatio hier zum Download:



«Egoismus und Profitstreben entspringen nicht dem Kapitalismus, sondern unserem Weltbild»
 

«Egoismus und Profitstreben entspringen nicht dem Kapitalismus, sondern unserem Weltbild»

25.06.2012

Götz W. Werner im Interview mit dem Tagesspiegel zur Drogeriebranche, zum Grundeinkommen und zur gesellschaftlichen Entwicklung: «Momentan kommt es mir so vor, als hätten wir uns mit dem Euro den äußerlichen Anschein einer Gemeinschaft gegeben, sie aber seelisch und geistig nicht vollzogen. Wenn wir in Europa eine Gemeinschaft sein wollen, müssen wir alle füreinander verantwortlich sein.»



«Die Welt erfasst man mit dem Herzen.»
 

«Die Welt erfasst man mit dem Herzen.»

18.06.2012

Zum Thema Herzensbildung hielt Götz W. Werner einen Vortrag beim familienforum edith stein in Neuss. Werner war zu Gast in der Veranstaltungs-Reihe „KINDerLEBEN“. Er geht von einem ganzheitlichen Bildungsbegriff aus: «Bildung bedeutet nicht nur, sich kurzfristig Wissen anzueignen, sondern dauerhaft zu lernen.» 



«Was ist für den Einzelnen sinnstiftend? »
 

«Was ist für den Einzelnen sinnstiftend? »

07.06.2012

«Wenn wir uns als Arbeitsgemeinschaft darüber definieren, dass wir dem Einzelnen Entwicklungsmöglichkeiten geben, dann ist es notwendig zu fragen: Was ist für den Einzelnen sinnstiftend? Wo kommt er her, wo will er hin? Solche Fragen muss sich jeder Unternehmer stellen. Denn er muss seine Kunden – und dazu gehören sowohl Mitarbeiter und Lieferanten als auch Menschen, die bei ihm einkaufen – verstehen.» schreibt Götz W. Werner in seiner Kolumne im Juni für das dm-Kundenmagazin alverde.



«Es geht nicht nur ums Geld»
 

«Es geht nicht nur ums Geld»

05.06.2012

«In Deutschland verbindet man die Diskussion um das Grundeinkommen vor allem mit dem Gründer der dm-Drogeriemarktkette, Götz Werner. Durch Werners Engagement, unter anderem durch verschiedene Publikationen, schaffte es das Thema in den vergangenen Jahren immer wieder in die Schlagzeilen.» schreibt die Badische Zeitung und geht näher auf die Volksinitiative «Für ein bedingungsloses Grundeinkommen» in der Schweiz ein. Hier gibt es den gesamten Beitrag.




FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS