„In der Geschichte der Menschheit gibt es kein freiwilliges Zurück, und wir sollten diese ganze Energie darauf richten, zu sagen, wie können wir das so gestalten, dass möglichst viele ein gutes Leben davon haben und nicht der Worst Case eintritt.“ Richard David Precht im Interview mit dem Deutschlandfunk

 
 
 

“It’s not just money that a job provides, it provides dignity and structure and a sense of place and a sense of purpose. So we’re going to have to consider new ways of thinking about these problems, like a universal income, review of our workweek, how we retrain our young people, how we make everybody an entrepreneur at some level.” Barack Obama

 
 
 

"I think we'll end up doing universal basic income." Elon Musk

 
 
 

"Der Mensch ist noch sehr wenig, wenn er warm wohnt und sich satt gegessen hat, aber er muss warm wohnen und satt zu essen haben, wenn sich die bessre Natur in ihm regen soll." Friedrich von Schiller

Home > Blog : Alle | 2012 | October

Blog


«Der Traum der Menschheit»
 

«Der Traum der Menschheit»

30.10.2012

Götz W. Werner im Interview mit dem Badischen Tagblatt über das bedingungslose Grundeinkommen: «Was glauben Sie, wie oft ich schon im eigenen Unternehmen gehört habe, etwas sei nicht finanzierbar. Es gibt immer Leute, die gleich wissen, was alles dagegen spricht. Aber die Welt wird nicht durch die Menschen verändert, die wissen was dagegen spricht, sondern durch die, die die Fantasie haben, was dafür sprechen könnte.»

Das vollständige Interview gibt es hier zum Downlaod: 



«Die Struktur der Leistung ist auf allen Gebieten gleich.» Kolumne von Götz W. Werner
 

«Die Struktur der Leistung ist auf allen Gebieten gleich.» Kolumne von Götz W. Werner

08.10.2012

«Neben der großen Kraft und dem eisernen Willen, den man vor allem auf den letzten Metern benötigt, und neben der Tatsache, dass man mit ganzem Herzen dabei sein muss, braucht es beim Rudern den klaren Kopf. Denn erst die absolute Konzentration macht den Rhythmus möglich, der nötig ist, um als Erster die Ziellinie zu überfahren. Der Wechsel aus dem kraftvollen Schlag und dem gefühlvollen Eintauchen, und das in totaler Übereinstimmung mit dem Ruderfreund, macht den entscheidenden Unterschied.» schreibt Götz W. Werner in seiner Oktober-Kolumne für das alverde-Magazin.




FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS