„In der Geschichte der Menschheit gibt es kein freiwilliges Zurück, und wir sollten diese ganze Energie darauf richten, zu sagen, wie können wir das so gestalten, dass möglichst viele ein gutes Leben davon haben und nicht der Worst Case eintritt.“ Richard David Precht im Interview mit dem Deutschlandfunk

 
 
 

“It’s not just money that a job provides, it provides dignity and structure and a sense of place and a sense of purpose. So we’re going to have to consider new ways of thinking about these problems, like a universal income, review of our workweek, how we retrain our young people, how we make everybody an entrepreneur at some level.” Barack Obama

 
 
 

"I think we'll end up doing universal basic income." Elon Musk

 
 
 

"Der Mensch ist noch sehr wenig, wenn er warm wohnt und sich satt gegessen hat, aber er muss warm wohnen und satt zu essen haben, wenn sich die bessre Natur in ihm regen soll." Friedrich von Schiller

Home > Blog : Alle | 2012 | November | 11

11.11.2012

Ein Gespräch von Götz W. Werner mit Prof. Dr. Rolf van Dick von der Universtität Frankfurt über Führung ist hier abrufbar. Darin sagt der dm-Gründer: «Aus dem Gesichtspunkt der Gleichheit - also dass Menschen auf gleicher Augenhöhe sind – kann Führung nur dann legitim sein, wenn sie die Selbstführung zum Ziel hat … ein anderer Zugang zur Führung: Ein Verantwortlicher hat [dann] zum Ziel, andere erfolgreich zu machen und eben nicht, dass sie das machen, was er will.» In dem halbstündigen Video äußert sich Götz W. Werner zu seinen unternehmerischen Erfahrungen und warum man an Fragen aufwacht, während man es sich in Antworten gemütlich macht.



Share

FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS