Von der Gewalt, die alle Wesen bindet, befreit der Mensch sich, der sich überwindet.

Johann Wolfgang von Goethe

Von der Gewalt, die alle Wesen bindet, befreit der Mensch sich, der sich überwindet.

 
 

«Die Zukunft sollte man nicht vorhersehen wollen, sondern möglich machen.»

Antoine de Saint-Exupéry

«Die Zukunft sollte man nicht vorhersehen wollen, sondern möglich machen.»

 
 
 

Friedrich von Schiller

"Der Mensch ist noch sehr wenig, wenn er warm wohnt und sich satt gegessen hat, aber er muss warm wohnen und satt zu essen haben, wenn sich die bessre Natur in ihm regen soll."

Friedrich von Schiller

 
 
 

«Man muss sich der Idee erlebend gegenüberstellen können, sonst gerät man unter ihre Knechtschaft.» Rudolf Steiner

Home > Blog : Alle | 2014 | November

Blog


Götz W. Werner im Interview mit Venture TV
 

Götz W. Werner im Interview mit Venture TV

26.11.2014

»Der Mensch ist ein Sinnsucher. Er möchte sich einbringen in die Gesellschaft. Können wir Verhältnisse schafften, dass der Einzelne sich mit seinen Intentionen einbringen und ausdrücken kann?« fragt Götz W. Werner im Interview mit Venture TV



»Loslassen statt an sich ziehen« eine neue Kolumne
 

»Loslassen statt an sich ziehen« eine neue Kolumne

17.11.2014

In seiner aktuelle Kolumne für das Magazin alverde sagt Götz W. Werer: »Wenn die Bürger von den Politikern oder den sogenannten Wirtschaftsbossen Management erwarten, dann müssen diese sich wie Manager verhalten, um wiedergewählt oder respektiert zu werden. Es ist also ein fundamentales Bürgerinteresse, sich mit dem Begriff und dem Prinzip der Subsidiarität zu beschäftigen. Dieses Subsidiaritätsprinzip ist im deutschen Staatswesen wunderbar veranlagt. Eine übergeordnete Instanz sollte nur dann Entscheidungen treffen, wenn die jeweils niedrigere Unterstützung benötigt. Unser föderales System verlangt den Lebensunternehmer, der sich nicht von oben managen lässt.«



Interview mit Christian Felber und Götz W. Werner
 

Interview mit Christian Felber und Götz W. Werner

07.11.2014

»Die Orientierung an Renditen ist ein Denkirrtum. Unternehmen haben Erfolg, weil sie ihre Kunden im Blick haben und besser bedienen – und nicht, weil sie Renditen in den Vordergrund stellen. Wer nach dem Warum und Wozu fragt, der erkennt, dass alles, was wir tun, den Menschen zum Ziel hat.« sagt Götz W. Werner im Gespräch mit Christian Felber.



Sascha Lobo über das BGE
 

Sascha Lobo über das BGE

05.11.2014

»Ein bedingungsloses Grundeinkommen würde viel Druck wegnehmen, viel Existenzangst mindern. Ich glaube, dass ein menschenwürdiges Sozialsystem, was direkt mit der Arbeit zu tun hat, vor allem die Aufgabe hat, Existenznot zu mildern und Existenznot eigentlich abzuschaffen.« sagt der Blogger Sascha Lobo in der ZDF-Sendung "Precht": 




FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS