Von der Gewalt, die alle Wesen bindet, befreit der Mensch sich, der sich überwindet.

Johann Wolfgang von Goethe

Von der Gewalt, die alle Wesen bindet, befreit der Mensch sich, der sich überwindet.

 
 

«Die Zukunft sollte man nicht vorhersehen wollen, sondern möglich machen.»

Antoine de Saint-Exupéry

«Die Zukunft sollte man nicht vorhersehen wollen, sondern möglich machen.»

 
 
 

Friedrich von Schiller

"Der Mensch ist noch sehr wenig, wenn er warm wohnt und sich satt gegessen hat, aber er muss warm wohnen und satt zu essen haben, wenn sich die bessre Natur in ihm regen soll."

Friedrich von Schiller

 
 
 

«Man muss sich der Idee erlebend gegenüberstellen können, sonst gerät man unter ihre Knechtschaft.» Rudolf Steiner

Home > Blog : Alle | 2016 | March

Blog


Die Befreiung der Arbeit
 

Die Befreiung der Arbeit

29.03.2016

"Es geht um das Menschlichste der Welt, nämlich selbst zu bestimmen, was ich tue. Wenn wir das zulassen, setzen wir Kreativität und Innovation frei. Wir können das Korsett der weisungsgebundenen Erwerbsarbeit ablegen und damit den Rohstoff des 21. Jahrhunderts — die Kreativität — freilegen. Das Bedingungslose Grundeinkommen ist das Mittel, den Rohstoff zu fördern. Das Ziel ist mehr Freiheit in der Arbeit. Das Mittel dazu die Freiwilligkeit" sagt Daniel Häni im Interview mit €uro.



grundeinkommen abstimmen
 

grundeinkommen abstimmen

22.03.2016

Geboren-werden ist das Recht auf eine menschenwürdige Existenz auf Erden. Sinnvolle Arbeit kann nur aus der Freiheit und Selbstbestimmung hervorgehen und nicht durch Zwang. Die bisherige Übereinkunft, Arbeit sei die Bedingung für Einkommen, kehrt sich um. Einkommen ist die Bedingung für Arbeit. Dafür gilt es eine Rechtsgrundlage zu schaffen. Dieses Recht kann nur von uns selbst hervorgebracht werden. Das Instrument dafür ist die Direkte Demokratie durch Volksabstimmung. Deshalb bitten wir den Aufruf zur Einführung der bundesweiten Volksabstimmung in Deutschland des OMNIBUS für Direkte Demokratie zu unterzeichnen. 



Der Kongress "Zukunft Führen"
 

Der Kongress "Zukunft Führen"

08.03.2016

„Als Unternehmer sucht man ständig nach dem Neuen und nach Veränderungen; nach Verbesserung und Optimierung. Wir brauchen eine konstruktive Unzufriedenheit mit den herrschenden Umständen und dann müssen wir uns die richtigen Fragen stellen.“ sagt Prof. Götz W. Werner im Gespräch mit Prof. Dr. Wilfried Mödinger, Gründer und Direktor des Institute of Sustainable Leadership, anlässlich des Kongresses „Zukunft Führen“ am 31. März 2016 in Stuttgart. Hier geht es zum vollständigen Gespräch.

Und hier geht es zum Grußwort von Prof. Götz W. Werner, der die Schirmherrschaft für den Kongress übernommen hat.




FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS